Aus den Regionen

Ja zur Familie – Ja zu Europa

Begeisternde Diözesanversammlung des Kolpingwerkes Diözesanverband Fulda

Dass eine Diözesanversammlung für Begeisterung sorgen kann, ist nicht selbstverständlich. Sind doch auch Regularien erforderlich und Tagesordnungspunkte abzuarbeiten. Dem Kolpingwerk DV Fulda war es aber auch wichtig, Impulse zur inhaltlichen Arbeit anzubieten. Daher gab es in diesem Jahr die Themenschwerpunkte „Wir machen Familien stark!“ und „Heute für Morgen. Wählen! – Kampagne zur Bundestagswahl“ mit den Mitgliedern des Deutschen Bundestags Michael Brand (CDU) und Birgit Kömpel (SPD). Eröffnet wurde die Diözesanversammlung im Kolpingferiendorf Herbstein vor der Rekordteilnehmerzahl von 108 Personen durch den Diözesanvorsitzenden Josef Richter mit motivierenden Worten: „ Lasst uns mutig sein! Wir sind eine Gemeinschaft!“

Bei den Neuwahlen wurden der stellvertretende Diözesanpräses Pfarrer Ulrich Trzeciok aus Naumburg und das Mitglied des Diözesanvorstands Rudolf Amert aus Fritzlar in ihrem Amt bestätigt. Neu gewählt in den Diözesanvorstand wurden Monika Kowoll-Ferger von der Kolpingsfamilie Petersberg und Dr. Andreas Ruffing von der Kolpingsfamilie Flieden. Verabschiedet aus dem Vorstand wurde Reinhold Pappert aus Flieden, der dem Kolpingwerk aber weiter als Seniorenreiseleiter erhalten bleibt.  „Rolf Fröhlich, der Name ist Programm: Herzlichen Dank für alles“ Mit diesen Worten und mit einem Präsent verabschiedeten Josef Richter und Steffen Kempa das langjährige Vorstandsmitglied Rolf Fröhlich aus Flieden.

Unter der Leitung von Verbandsreferentin Melanie Möller wurde am zweiten Tag der Themenschwerpunkt: „Wir machen Familien stark!“ präsentiert.

„Jeder Kolpingsfamilie einen Familienkreis“, das ist die Vision des Kolpingwerks im Diözesanverband Fulda. Familien sind der Kern unserer Gesellschaft und Familienkreise stärken das Miteinander. Zu einer sehr authentischen Talkrunde waren dafür verschiedene Kolping-Familienkreisleiter und solche, die es werden wollen, eingeladen. Dabei zeigte sich: Ob in der Gründungsphase, nach zwei oder 10 Jahren Familienkreisleitung. Das Lachen der Kinder und zufriedene Eltern sind die größte Anerkennung. Kolpingsfamilien, die keine jungen Mitglieder haben, die einen Familienkreis gründen wollen, sollten die Praxisbegleitung des Bundesverbandes „Begleiten und Beraten“ annehmen.

Zweiter inhaltlicher Themenschwerpunkt war die Auftaktveranstaltung „Heute für Morgen. Wählen! – Kampagne zur Bundestagswahl“ mit den Mitgliedern des Deutschen Bundestags Michael Brand (CDU) und Birgit Kömpel (SPD). Nach einem kurzweiligen Trailer zur Bundestagswahl betraten überraschend fünf „Kolpingwirte“ den Saal, um die Kolpinger zu Stammtischgesprächen einzuladen. Es wurde Tacheles geredet zu den Themen „Arbeit und Soziales“, „Europa“, „Flucht und Integration“, „Eine Welt“ und „Familie“. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit den Mitgliedern des Deutschen Bundestages Michael Brand (CDU) und Birgit Kömpel (SPD) wurden die Kernaussagen zusammengefasst.

Den ausführlichen Bericht gibt es hier.