Unter der Traubenmadonna: Links neben dem Bischof Diakon Andreas W. Stellmann, rechts Diözesanpräses Michael Baldauf und Stv. Diözesanpräses Jörg Stengel. Ganz links am Hauptaltar neben dem Vortragekreuz Pfarrer Martin Tiator.

Gottesdienst in St. Lambert. Blick zum Altar.

Diözesanvorsitzender Andreas Stellmann bei seinem Statement in der Festhalle Emichsburg.

Bischof Wiesemann bei seiner Predigt in der Pfarrkirche St. Lambert.

Aus den Regionen

Glaube und Menschen zusammenbringen

70 Jahre Diözesanwallfahrt des Kolpingwerkes Diözesanverband Speyer mit Bischof Karl-Heinz Wiesemann in Bockenheim

„Vater Kolping hat den Handwerksgesellen Mut gemacht, ihre eigene Lebenswirklichkeit zum Guten hin zu verändern“, sagte der Bischof von Speyer, Dr. Karl-Heinz Wiesemann, in seiner Predigt in der vollbesetzten Kirche St. Lambert zu Bockenheim. Und die Gesellen sollten das Gute in der Gesellschaft gestaltend fruchtbar machen, so der Bischof weiter. 

Vor dem Gottesdienst gedachte der Bischof gemeinsam mit Diözesanpräses Pfarrer Michael Baldauf, dem Diözesanvorsitzenden des Kolpingwerkes, Diakon Andreas W. Stellmann, dem stellvertretenden Diözesanpräses Pfarrer Jörg Stengel und Pfarrer Martin Tiator im Gebet des Begründers der Bockenheimer Wallfahrt, Pfarrer Oskar Isidor Schlachter, an dessen Grab vor der Kirche. Nach dem Krieg hatte der damalige Diözesanpräses die Kolpingsfamilien zum Kapellenfest nach Bockenheim eingeladen, um gemeinsam an der Heiligenkirche in den Weinbergen für den Frieden zu beten. Er gab der uralten Wallfahrt zu Peter und Paul damit eine neue Ausrichtung und ein neues Gepräge: Die Wallfahrt sollte Glaube und Politik, Frömmigkeit und Weltgestaltungsauftrag miteinander verbinden. 

Ein herzliches Wort des Dankes richtete der Bischof an alle Kolpingschwestern und –brüder: „Danke dafür, dass Sie das Banner des Gesellenvaters hochhalten. Danke für Ihr Mitgehen und Gestalten in Kirche und Gesellschaft. Danke für jedes einzelne Zeugnis.“ Bischof Wiesemann ermutigte die Kolpingmitglieder, dem großen Vorbild Adolph Kolping zu folgen. „Kolping ist ein wichtiger Verband auf dem Weg unseres Bistums in eine Zukunft, die noch keiner kennt. Christus ist der Pilger schlechthin. Er geht mit uns.“

Weitere Infos aus dem Kolpingwerk Diözesanverband Speyer hier.

Fotos: Bettinger