V.l.: Albert Bungert (Rheingau), Diözesanpräses Limburg Diakon Bernd Trost, Diözesansekretär Mainz Klemens Euler, Matthais Wilkes PanEuropa-Union, Landesvorsitzender Dr. Hans-Achim Michna, Jugendsekretärin Mainz Maria Schütz, Diözesanvorsitzender Limburg Stefan Fink (Wiesbaden), Hubert Bausch (Limburg).

Aus den Regionen

Europa der Bürger

Matthias Wilkes von der Paneuropa-Union zu Gast beim Kolpingwerk Landesverband Hessen

Der Vorsitzende der Kolpingfamilie Wiesbaden-Zentral, Stefan Fink, konnte den Landesvorstand des Kolpingwerkes Landesverband Hessen im Rahmen seiner jüngsten Sitzung im Wiesbadener Kolpingzentrum-Zentral willkommen heißen. Zum Gedankenaustausch war als Gast der Vorsitzende der Paneuropa-Union (PEU) Hessen, Matthias Wilkes, eingeladen. Der ehemalige Landrat der Bergstrasse gab ein Überblick über die Arbeit der Paneuropa-Union. „Die Idee von Paneuropa fußt auf den christlichen Wurzeln Europas. Der starke Binnenmarkt und die wirtschaftliche Kraft Europas in der globalen Wirtschaft brauchen neben den freiheitlich-demokratischen Strukturen eine Werteordnung. Diese kann aus Sicht der Paneuropa-Union im Hinblick auf die Geschichte und Tradition Europas stabil und verlässlich nur das christliche Fundament bilden. Die Paneuropa-Idee ist deshalb auch mit dem Werk von Adolph Kolping geistig und inhaltlich fest verbunden,“ so Wilkes wörtlich. Der Landesvorsitzende des hessischen Kolpingwerkes, Dr. Hans-Achim Michna, betonte, dass das Ziel ein Europa der Bürger sein müsse. Ein undurchsichtiges System in Brüssel, das alles bestimmen will, kann dem Europagedanken nur schaden.