News

Es geht um unsere Feiertagskultur

ZdK-Präsident Thomas Sternberg: Es geht nicht um einen muslimischen Feiertag, es geht um unsere Feiertagskultur!

(ZdK) Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, verdeutlicht in der aktuellen Debatte seine persönliche, in einem Interview geäußerte Haltung zur Frage muslimischer Feiertage.

"Ich habe darauf hingewiesen, dass unser Staat ganz wesentlich durch christliche Feiertage geprägt ist. Dies ist schon immer so – und wir werden alles tun, dass es so bleibt. Alle staatlichen Feiertage in unserem Land sind bis auf den 1. Mai und den 3. Oktober christlich geprägt. Selbstverständlich ist hier auch der Sonntag zu nennen. Ich habe darauf hingewiesen, dass es Aufgabe der Christen ist, diese Feste zu gestalten und im Bewusstsein zu halten.

Die immer geringere Vertrautheit mit dem Inhalt dieser Feste, sei es nun Christi Himmelfahrt oder Pfingsten, macht mir Sorgen. Es ist gleichermaßen Aufgabe der Kirchen, Bildungseinrichtungen und der Medien, über den Inhalt der christlichen Feste zu informieren. Die religionsfreundliche Rechtsordnung unseres Grundgesetzes verteidigen wir und fordern das Recht auf freie Religionsausübung in allen Ländern der Erde, selbstverständlich auch der Christen weltweit. In multireligiösen Gesellschaften gehören Kenntnisse über andere Religionen zur Grundbildung.

In diesem Zusammenhang habe ich gesagt, wo es einen nennenswerten Anteil an Muslimen gebe, sollte man auch deren Festkultur selbstverständlicher zur Kenntnis nehmen. Wenn in Gegenden mit hohem Anteil an frommen Muslimen Regelungen für die Ausübung islamischer Feiertage hinzukommen, würde das nicht die christliche Tradition unseres Landes verraten. Ich habe damit weder einen gesetzlichen Feiertag für Muslime gefordert, noch werde ich ihn anregen.

Religionsfreiheit ist ein sehr hohes Gut. Sie muss für alle gelten. Ich sehe, auch angesichts der aktuellen Reaktionen, einen hohen Bedarf, den notwendigen Diskurs zu versachlichen und zu strukturieren. Wir werden als ZdK hierfür geeignete Foren anbieten."