Bundesebene News

Deutscher Lehrerpreis an Kolping-Berufsschule

„Deutsche Lehrerpreise 2017“ wurde in Berlin verliehen. Mit dem 2. Preis in der Kategorie "Lehrer: Unterricht innovativ" zeichnete die Jury ein Team der Adolf-Kolping-Berufsschule München aus.

Der "Deutsche Lehrerpreis" wird jedes Jahr vom Deutschen Philologenverband und der Vodaphone Stiftung verliehen. An der nunmehr zehnten Auflage des Wettbewerbes beteiligten sich rund 4800 Schüler und Lehrer. Ausgezeichnet wurden 15 Lehrer und sechs Lehrerteams aus neun Bundesländern.

Das Thema des Projektes lautete: „Ein Maibaum für die Schule“. Das Ziel des Unterrichtsprojektes war die Erstellung eines traditionellen Maibaums und die Durchführung eines dazugehörigen Schulfestes nach bayerischem Brauchtum. Hierbei sollten sich möglichst viele Fachbereiche mit ihren Berufsvorbereitungsklassen bzw. Fachklassen einbringen können. Das Projekt war in zwei Phasen unterteilt.
Phase 1 beinhaltete alle Arbeiten zur Erstellung des Maibaums: Bearbeitung und Lackierung des Stammes, Betonieren des Fundamentes mit Halterung, Herstellung und Anbringen von Piktogramm- und Wappentafeln, Schmücken mit selbst produziertem und geschmücktem Kranz.
Phase 2 bestand in der Organisation eines Schulfestes, bei dem der Baum in festlichem Rahmen mit Bewirtung der Schüler und Lehrer aufgestellt wurde.

Mit der Maibaum-Erstellung sollten die Schülerinnen und Schüler, die oftmals einen unterschiedlichen Migrationshintergrund haben, an einen regionalen Brauch und somit an die bayerische Tradition herangeführt werden.
Dieses Projekt trug somit zur Integration der Schülerinnen und Schüler in den bayerischen Kulturkreis bei. Am Projekt waren fächerübergreifend insgesamt neun verschiedene Fachbereiche mit den dazugehörigen Berufsvorbereitungsklassen beziehungsweise Fachklassen beteiligt.
Besonders hervorzuheben ist, dass durch die Umsetzung der dazugehörigen Aufgaben sich Schülergruppen mit unterschiedlichen Lernschwächen in gleichem Maße am Projekt beteiligen konnten.
Ein zentrales Anliegen für das gesamte Unterrichtsprojekt war das Erschaffen nachhaltiger Lernerfahrungen.
Mit dem Projekt wurde den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, einen persönlichen Beitrag zu einer gemeinschaftlich erbrachten Arbeit zu leisten, auf die sie besonders stolz sein können.
Die Jury überzeugten die hohe Motivation, Teamarbeit und übergeordnete Bildungs- und Erziehungsziele, die diesen Beitrag auszeichnen.
„Guter Unterricht orientiert sich an der Leistungsfähigkeit des Schülers und fördert ihn individuell durch ein möglichst hohes Maß an Eigenaktivität“, so Projektleiter Patrick Oberdörfer.


Nähere Informationen auf der Webseite der Adolf-Kolping-Berufsschule.
Liste der Preisträger auf der Homepage des Deutschen Lehrerpreises.