Aus den Regionen

Berufsorientierung für Flüchtlinge

Im Januar starteten Jugendliche einen vom Arbeitskreis Asyl Maintal und dem Bildungspartner Main Kinzig organisierten Kurs für Deutsch und Mathe im Bahnhofsgebäude in Maintal-Dörnigheim.

Das Integrationsprojekt des Kolpingwerkes Diözesanverband Fulda, die Werkwoche, war nach dem Ende des ersten Teils des Deutschkurses, eine gute Möglichkeit, den Jugendlichen eine erste Berufsorientierung zu geben. Ganz im Sinne von Adolph Kolping, der zu seiner Zeit den Handwerksgesellen in der Fremde Heimat und Bildung gegeben hat. In der mehrtägigen Werkwoche sollten durch eine zielgruppenorientierte Mischung von Schulungen sowie praktischen Erfahrungen bei Handwerksbetrieben Grundkenntnisse zu Themen der Arbeitswelt und der Gesellschaft in Deutschland vermittelt werden. Dazu wurden im Vorfeld von Helferinnen und Helfern der Kolpingsfamilie Maintal und des Arbeitskreises Asyl Maintal, Firmen gesucht, die die Jugendlichen für einen Tag in ihre Betriebe aufnehmen und so einen kleinen Einblick in den Arbeitsalltag der verschiedenen Berufe geben sollten. Zehn kleinere und größere Betriebe erklärten sich zur Teilnahme bereit und so konnte die Werkwoche Anfang April starten. 

Mehr dazu hier