Aus den Regionen

8 Jahre Partnerschaft mit Honduras

Kolpingwerk Paderborn wird für internationales Engagement geehrt

Im Jahr 2009 wurde der Grundstein für die gemeinsame Zusammenarbeit mit dem Kolpingwerk Honduras gelegt. Am 25. Juli ist das Kolpingwerk Diözesanverband Paderborn nun für seine Partnerschaftsarbeit vom honduranischen Botschafter in Deutschland ausgezeichnet worden.

Diözesanvorsitzender Stephan Stickeler begrüßte die etwa 80 Gäste, die auf Einladung des Verbandes ins Hotel Aspethera gekommen waren. "Als wir von dieser Ehrung erfahren haben, waren wir überrascht", sagte er. Die Partnerschaftsarbeit sei für die Kolpingsmitglieder der Diözese Paderborn schließlich eine Selbstverständlichkeit. "Wir freuen uns aber sehr, dass unsere Arbeit in Honduras nicht nur gesehen, sondern auch als etwas zu Ehrendes angesehen wurde."

Den bewegenden Höhepunkt der Feierstunde bildete die Verleihung der Auszeichnung an das Kolpingwerk Diözesanverband Paderborn für die Solidarität mit dem Kolpingwerk Honduras und für den vom Verband geförderten Bio-Kaffee Tatico. Überreicht wurde die Ehrung durch den extra zu diesem Anlass nach Paderborn angereisten honduranischen Botschafter in Deutschland, Ramón Custodio Espinoza.

"Ich danke dem Kolpingwerk für die Unterstützung der Projekte mit Honduras und die direkte Hilfe im Rahmen von fair gehandeltem Kaffee", sagte er und lud alle Anwesenden dazu ein, mehr Kaffee zu trinken. "Egal aus welchem Land, Hauptsache Tatico." Begleitet wurde der Botschafter von Dr. Ricardo Lagos Andino, ständiger Vertreter des Zentralamerikanischen Parlaments in Europa.

Auch Klaus Langen, Kaffeeröster aus Medebach und Geschäftsführer der Tatico GmbH, wurde für seine Arbeit um den fairen Handel der Kaffeemarke Tatico vom Botschafter ausgezeichnet.

 

Bild (v.l.): Dr. Ricardo Lagos Andino, Stephan Stickeler und der honduranische Botschafter Ramón Custodio Espinoza