Bundesebene Geistlicher Impuls

Er ist mitten unter uns

Worte des Kolping-Bundespräses Josef Holtkotte zu Fronleichnam

Demonstrationszüge sind - im Für und Wider gesellschaftlicher Auseinandersetzungen - an der Tagesordnung. Wenn Menschen heute auf die Straße gehen, tragen sie Parolen mit sich. Sie wollen gegen einen bestimmten Plan demonstrieren oder sich für etwas einsetzen. Sie fordern dies oder verlangen jenes. Wenn wir mit der Fronleichnamsprozession unser Kirchengebäude verlassen und durch die Straßen ziehen, fordern und verlangen wir nichts. Wir richten uns nicht gegen eine andere gesellschaftliche Gruppe, sondern bekunden eine Hoffnung, die für alle Menschen bedeutsam ist.

Auch am "Hochfest des Leibes und Blutes Christi", wie der Fronleichnamstag mit seinem offiziellen Namen heißt, steht die Feier der heiligen Eucharistie eindeutig und ganz selbstverständlich im Mittelpunkt. Aus ihr wächst die Fronleichnamsprozession heraus. Die Eucharistie ist die Mitte der Kirche und das Zentrum des christlichen Lebens.

Fronleichnam lebt aus der Hoffnung, die uns im Ereignis von Ostern geschenkt ist. Diese Hoffnung gibt uns Kraft, die Welt zu bestehen; denn die Liebe Gottes, die uns in Christus nahe ist, sie ist stärker als der Tod.

Der Herr ist in unserer Mitte. Er verbindet uns zur Gemeinschaft und geht mit uns - auf unserem Weg durch die Zeit. Er schenkt uns Leben und Hoffnung über diese vergängliche Zeit hinaus. Er ist mitten unter uns.Das ist Fronleichnam.

Pfarrer Josef Holtkotte, Bundespräses des Kolpingwerkes Deutschland