Erklärungen

Gruß zum Jahreswechsel

Mit einer Grußbotschaft wendet sich der Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes Deutschland an die Mitglieder des Verbandes.

Liebe Kolpingschwestern, liebe Kolpingbrüder,

hinter uns liegt ein ereignisreiches Jahr für unseren Verband. Mit dem Start der Imagekampagne im Frühjahr und dem BuB-System, dem Begleiten und Beraten von Kolpingsfamilien, haben wir zwei der großen Zukunftsprojekte unseres Verbandes gut auf den Weg gebracht. Das Engagiertentreffen egat2010 in Fulda war ein weiterer Meilenstein unserer Kolping-Arbeit.

Auch das neue Jahr wird für uns als Verband, aber auch für jeden Einzelnen neue Herausforderungen bringen, die es zu bewältigen gilt. Als katholischer Sozialverband sind wir gefragt, unsere Stimme zu erheben, wenn christliche Wertvorstellungen aus dem Blickfeld der Politik geraten zu scheinen. Das haben wir im vergangenen Jahr mehrfach, zuletzt auch bei der Diskussion um die Präimplantationsdiagnostik, getan.

Bei den Steuererleichterungen, die das Jahr 2011 bringen soll, gilt es ebenfalls genau hinzuschauen. Bei den Entlastungen für Unternehmen sollte gewährleistet sein, dass diese nicht nur den börsennotierten Unternehmen nutzen, sondern auch die mittelständischen Betriebe im Blick haben, da diese unter anderem die Basis für den Wohlstand unserer Gesellschaft bilden. Steuererleichterungen für den Bürger sollten diejenigen mit kleinen und mittleren Einkommen, sowie Familien, vorrangig entlasten.

Bei allen Maßnahmen ist aber in den Blick zu nehmen, dass ein maßvolles Haushalten im Mittelpunkt jeder Politik stehen muss. Wir sind dem Grundsatz der Nachhaltigkeit verpflichtet und müssen so auch immer im beachten, dass die Schuldenlast, die wir aufbauen, von den nachfolgenden Generationen getragen werden muss.

In diesem Sinne wünschen ich Euch, im Namen des Bundesvorstandes des Kolpingwerkes Deutschland, ein frohes und erfolgreiches Jahr 2011.

Treu Kolping

Euer Thomas Dörflinger
Bundesvorsitzender