Aus den Regionen

Tag der Treue

Mehr als 200 Kolpingschwestern und -brüder aus dem Kolpingwerk Kreisverband Borken (DV Münster) trafen sich zum "Tag der Treue".

Dabei waren die vier Rekener Kolpingsfamilien Gastgeber für 18 Kolpingsfamilien des Kreisverbandes. Mehr als 200 „Kolpingmitglieder der Generation 55plus“ waren dabei. Orange-schwarz, die Farben des Kolpings dominierten beim Gottesdienst, der von den beiden Präsides der Rekener Kolpingsfamilien Pater Rainer Grawe und Diakon Heinz Wolf, in der Pfarrkirche St. Heinrich gefeiert wurde. „Bei Gott gibt es, anders als in Supermärkten, den Gewinn auch ohne Treuepunkte“, sagte Diakon Heinz Wolf in seiner Predigt. Bemängelt wurde von ihm, dass viele Kinder ein Familienleben nicht mehr erlebten. Das gemeinsame Gespräch, das Gebet, das gemeinsame Essen würde aus oftmals finanziellen Gründen, weil beide Ehepartner arbeiten müssten, fehlen. „Das ist unsere größte Armut“, sagte er. Es sei wichtig, Neues zu beginnen und trotzdem die Treue zu wahren.

Bis auf den letzten Platz gefüllt, war das RekenForum beim anschließenden Treffen. Die Freude über die große Resonanz standen sowohl dem Klein Rekener Vorsitzenden Dieter Grün als auch dem  Kreisvorsitzenden der Kolpingsfamilien Wolfgang Kemper ins Gesicht geschrieben. Mit einem kurzweiligen Programm wurden die Teilnehmer überrascht. Während die „Old Timer“ aus Reken für die musikalische Unterhaltung sorgten, zog die Laienspielgruppe „Heubachlerchen“ mit ihren gekonnt vorgetragen Sketchen die Lacher auf ihre Seite. 

Im kommenden Jahr wird die Kolpingsfamilie Barlo den „Tag der Treue“ ausrichten.


Text/Fotos: Franz-Josef Schulenkorf