Bundesebene

Diskussion über Leitlinien zur Arbeitswelt

Diözesanverbände werden im März einbezogen – Entscheidung im Herbst – Einladung zur Beteiligung

Einsatz und Engagement in der Arbeitswelt sowie in unserem sozialen Sicherungssystem sind und bleiben ständige Herausforderung für das Kolpingwerk. Daher hat sich der Bundesfachausschuss Arbeitswelt und Soziales auf den Weg gemacht, seine Handlungsfelder vor dem Hintergrund des Leitbildes sowie der Katholischen Soziallehre/Christlichen Gesellschaftslehre zu konkretisieren.

Durch die neuen Leitlinien „Wir gestalten Arbeitswelt mit“ sollen die ehrenamtlichen Mandatsträger/-innen aus dem Kolpingwerk konkrete Handlungsimpulse für ihr Engagement erhalten. Darüber hinaus sollen die Leitlinien das verbandliche Wirken in der Arbeitswelt skizzieren und ein umfassendes Bild über das vielfältige Engagement vermitteln.

Aufgrund von Umfang und Bedeutung hat der Bundesvorstand beschlossen, die Leitlinien im November dieses Jahres dem Bundeshauptausschuss als Leitantrag vorzulegen. Für den Erfolg dieses Vorhabens ist entscheidend, dass die Breite des Verbands die Leitlinien mitträgt. Daher lädt der Bundesvorstand alle Diözesanverbände ein, sich am weiteren Werdegang des Entwurfs zu beteiligen.

Ende März erhalten alle Diözesanverbände den aktuellen Entwurf in Dateiform (pdf/docx) und damit die Möglichkeit, bis zum 25. Juni Rückmeldungen abzugeben. Dabei ist es unerheblich, ob dies in Form einer Stellungnahme oder in Form von konkreten Ergänzungs-, Streichungs- oder Änderungsvorschlägen erfolgt. Die Fachausschüsse auf Diözesanebene sind an dieser Stelle zuerst gefordert.

Ansprechpartner und verantwortlich ist Oskar Obarowski im Referat Arbeitswelt und Soziales: oskar.obarowski[at]kolping.de, Tel. (0221) 20701-136.