Bundesebene

Handyaktion nimmt Fahrt auf

Jetzt Aktionsboxen bestellen und vor Ort Annahmestellen einrichten!

Die gemeinsame Handyspendenaktion des Kolpingwerkes Deutschland mit missio Aachen und missio München nimmt Fahrt auf. Die ersten Kolpingmitglieder und Kolpingsfamilien haben bereits Aktionspakete bestellt und richten Annahmestellen für gebrauchte Handys ein.

Macht mit und richtet weitere Annahmestellen ein, z.B. in Eurem Kolpinghaus, in der Pfarrei, bei Festen, bei Kolping-Versammlungen, am Eine-Welt-Stand etc. Vom Bundessekretariat wurden diesen Monat alle Vorsitzenden der Kolpingsfamilien angeschrieben und über die gemeinsame Handyaktion und die Möglichkeiten zum Mitmachen informiert. Alle Infos zur Handyaktion und zum Bestellen der Aktionsboxen findet Ihr auch hier sowie in diesem Beitrag in Idee & Tat 3-2018.

Dieses Video zeigt, wie ihr die Aktionsbox aufbaut.

Wenn ihr Eure Annahmestelle als Kolping-Annahmestelle mit Öffnungszeiten anmeldet, dann wird diese für alle sichtbar mit einem Kolping-K in eine Online-Karte eingetragen. So können Interessierte Eure Annahmestelle im Internet finden. Anmeldung bei missio telefonisch unter 0241/7507-294.

In unseren Handys bzw. Smartphones sind wertvolle Erze und Metalle verbaut - Rohstoffe, die oft unter menschenunwürdigen Bedingungen im Kongo abgebaut werden. Die Menschen, die diese Stoffe aus dem Boden holen, sind oft schlimmster Gewalt ausgesetzt. Die Handys werden recycelt, um die wertvollen Rohstoffe zu gewinnen. Ein Anteil des Erlöses geht zu gleichen Teilen an missio und das Kolpingwerk Deutschland. Das Kolpingwerk Deutschland unterstützt mit seinem Anteil die Bewusstseinsbildung für die Bekämpfung von Fluchtursachen; missio finanziert mit seinem Anteil Hilfsprojekte im Kongo.

So könnt Ihr mit Eurer Teilnahme an der Handyspendenaktion einen Beitrag leisten zur Bekämpfung von Fluchtursachen und zur Nachhaltigkeit.