Diözesanpräses Peter Meister (rechts) beim Kirchenzug. Dahinter Dekan Heribert Schauer. Davor Regensburgs Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt und der ehemalige Pfarrer Josef Kaiser.

Aus den Regionen

Diözesanpräses übernimmt "Papst-Pfarrei"

Peter Meister ist neuer Pfarrer vom Pfarrverband Marktl-Stammham

Nach dem „Kaiser-Reich“ folgt nun ein „Meister“. Mit dieser Anspielung begrüßte Diözesanvorsitzender Gerhard Alfranseder Peter Meister in seiner neuen Pfarrei im Pfarrverband Marktl-Stammham. Dieser übernimmt den Platz von Josef Kaiser. Gleichzeitig freute sich Alfranseder, dass Meister mit Genehmigung des Bischofs auch weiterhin Kolping-Diözesanpräses bleibt. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und zahlreicher Kolpingsfamilien empfing Pfarrgemeinderatsvorsitzender Alfred Kleiner, selbst Kolpingmitglied, den neuen Pfarrer mit den Worten „Die ersten Begegnungen haben gezeigt, wir passen zusammen. Die Menschen in Marktl und Stammham freuen sich auf Sie.“

Sein Treueversprechen legte Pfarrer Meister vor Dekan Schauer ab. In seiner Ansprache gab der Dekan dem neuen Pfarrer mit auf den Weg: „Im Dienen sollst du groß sein“. Er dankte Pfarrer Josef Kaiser für seine langjährige pastorale erfolgreiche Arbeit und schloss seine Ausführungen mit dem Zitat Adolph Kolpings „Wer den Menschen gewinnen will, muss sein Herz zum Pfand geben“.