Aus den Regionen

"Dein Wille geschehe!"

150 Senioren feierten am Seniorentag des Kolpingwerkes Diözesanverband Speyer in der Pfarrkirche St. Andreas einen Gottesdienst.

„Treue und überzeugte Christen, denen der Glaube etwas wert ist, die sich in der Kirche wirklich zu Hause fühlen und die Kirche nicht wie eine 'Mietwohnung' benutzen – wie es Papst Franziskus ausgedrückt hat – brauchen wir heute in unseren Kolpingsfamilien und Gemeinden,“ sagte Diözesanpräses Pfarrer Michael Baldauf beim diesjährigen Seniorentag des Kolpingwerkes Diözesanverband Speyer.

„Dein Wille, nicht meiner geschehe!“ Die Vaterunser-Bitte scheine in unserer Zeit ein Anachronismus zu sein, so Baldauf auch in seiner Predigt. Für viele scheine der Sinn des Lebens darin zu bestehen, sich selbst und die eigenen Ziele an die erste Stelle zu setzen: „Me first!“ Wer demgegenüber sage „Nicht mein Wille, sondern Gottes Wille soll geschehen!“, der brauche eine gehörige Portion Mut und festes Selbst- und Gottvertrauen. 

Nach dem Gottesdienst setzte sich das Programm im Thomas-Morus-Haus fort: Die Seniorinnen und Senioren wurden von der Seniorenbeauftragten des Diözesanverbandes, Gisela Schroth, und vom Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Homburg-Zentral, Werner Frank, begrüßt. Anschließend sprach die Beigeordnete der Stadt Homburg, Christine Becker, ein Grußwort. Später ging es mit Bussen nach Bexbach. Dort besichtigten die Senioren das Saarländische Bergbaumuseum und spazierten durch den Blumengarten 'Gullivers Welt'. Eine gemeinsame Kaffeetafel im Thomas-Morus-Haus beendete den Diözesanseniorentag 2018. Der nächste Diözesanseniorentag  findet in Winnweiler am 17. September 2019 statt.

Mehr dazu hier

Foto: Impression vom Gottesdienst in St. Andreas