Erklärungen

Leben und Sterben in Würde

Kolpingwerk Deutschland ruft zum Gebet für die Abgeordneten auf

Am 6. November 2015 wird der Deutsche Bundestag in zweiter und dritter Lesung über die vier Gesetzentwürfe zur Regelung der Suizidbeihilfe beraten und eine Entscheidung fällen. Das Kolpingwerk hat immer wieder zu dieser ethischen Frage eindeutig und mahnend Stellung genommen. Im Vordergrund standen dabei die im Grundgesetz verankerte unantastbare Würde des Menschen sowie der unverfügbare Schutz des menschlichen Lebens. Am heutigen Tag rufen wir unsere Mitglieder und alle Menschen, denen dieses ein wichtiges Anliegen ist, auf, die Beratungen und die Entscheidung im Deutschen Bundestag mit ihrem Gebet zu begleiten.

Bei der bevorstehenden gesetzlichen Regelung stehen die Abgeordneten des Deutschen Bundestages vor einer höchst verantwortungsvollen Gewissensentscheidung. Das Kolpingwerk würdigt die Sachlichkeit und Ernsthaftigkeit, mit der diese für die Gesellschaft so wichtige Grundsatzentscheidung über Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg in der Orientierungsdebatte des Deutschen Bundestages und in der ersten Lesung der vorliegenden Gesetzentwürfe beraten wurde. Das Kolpingwerk begrüßt die am 5. November 2015 vom Deutschen Bundestag beschlossene Einführung von entscheidenden Verbesserungen für die Palliativmedizin und Hospizversorgung. Dazu gehören der Ausbau der Angebote in strukturschwachen und ländlichen Regionen, die Vernetzung von Angeboten der medizinischen und pflegerischen Versorgung sowie der hospizlichen Begleitung und die Verankerung der Palliativmedizin als Teil der ärztlichen Regelversorgung. Es ist erfreulich, dass in dieser Frage ein breiter gesellschaftlicher und parlamentarischer Konsens möglich war.

Foto: www.pixabay.com