Oskar
Ansprechpartner
Oskar Obarowski
Referent
Kolpingwerk Deutschland gGmbH
Telefon 0221 20701-136
Telefax 0221 20701-149

Arbeitswelt

Die Arbeitswelt ist ein besonderes Handlungsfeld des Kolpingwerkes. Arbeit gilt als Möglichkeit zur persönlichen Entfaltung, als Beitrag für die Gesellschaft und als Schöpfungsauftrag zur Gestaltung der Welt. Für das Kolpingwerk sind Erwerbsarbeit, Familienarbeit und ehrenamtliche Arbeit grundsätzlich gleichwertig. Wir treten für die Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen und Männern in der Arbeitswelt ein.

Arbeitnehmerweiterbildung

Die Weiterbildung von Arbeitnehmern gehört seit jeher zu den zentralen Aufgaben des Verbandes im Bereich der Arbeitswelt. Für die unterschiedlichen Zielgruppen - Mitglieder in Berufsbildungsausschüssen, Prüfungsausschüssen und Vollversammlungen der Handwerkskammern, Sozial- und Arbeitsrichter, Mitglieder der sozialen Selbstverwaltung, Betriebs- und Personalräte - führt das Kolpingwerk Deutschland eigene Schulungen durch. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Rentenversicherung Bund werden darüber hinaus Wochenendseminare für Versichertenberater angeboten. 

Handwerksarbeit

Seit seiner Gründung ist das Kolpingwerk dem Handwerk in besonderer Weise verbunden und verfügt nach wie vor über gute Verbindungen zu diesem Wirtschaftszweig. Durch die Vertretung in den Handwerkskammern und Innungen ist das Kolpingwerk in der Lage, diesen Wirtschaftszweig auf der Basis der verbandlichen Programmatik mitzugestalten und Einfluss zu nehmen. Kolpingmitglieder engagieren sich als Vorstandsmitglieder oder Vizepräsidenten in den Handwerkskammern. Sie sind aktiv in den Vollversammlungen und Ausschüssen. 

Berufliche Bildung

Ein besonderer Schwerpunkt im Handlungsfeld Arbeitswelt ist die Berufsbildungspolitik. Durch vielfältige Tätigkeiten in den Berufsbildungsausschüssen und im Prüfungswesen gestalten Kolpingmitglieder im Handwerk konkret Bildung und Ausbildung. Einen wichtigen Beitrag leisten in diesem Bereich die Kolping Bildungsunternehmen. Sie helfen bei der beruflichen und gesellschaftlichen Integration benachteiligter junger Menschen. 

Soziale Selbstverwaltung

Kolping ist ein Verband mit berufs- und sozialpolitischer Zwecksetzung und bringt sich in der sozialen Selbstverwaltung ein. Damit sind die Gremien der Kranken- und Rentenkassen sowie der Unfallversicherung gemeint. Mit diesem Engagement steht Kolping nicht allein: Im ökumenischen Bündnis der "Arbeitsgemeinschaft christlicher Arbeitnehmerorganisationen" (ACA) arbeiten Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Deutschlands (KAB) und des Bundesverbandes evangelischer Arbeitnehmer (BVEA) mit Kolping zusammen. Damit der Kolping-Einfluss bei den Krankenkassen, Renten- und Unfallversicherungen koordiniert wird, arbeitet der Verband eng mit den ehrenamtlichen Engagierten zusammen.

Rechtsberatung

Mit seinem Rechtsberatungskonzept in arbeits- und sozialrechtlichen Fragen hat das Kolpingwerk Deutschland in Kooperation mit dem Bund Katholischer Rechtsanwälte ein attraktives Angebot für seine Mitglieder entwickelt. Besondere Vorteile bietet es für diejenigen, die keine eigene Rechtsschutzversicherung oder eine erhebliche Selbstbeteiligung bei ihrer Inanspruchnahme haben. Die Erstberatung durch die Kolping-Experten, langjährige ehrenamtliche Arbeits- und Sozialrichter, Versichertenberater oder Personal- und Betriebsräte ist kostenlos.